hochzeitsfotograf amberg schloss theuern

Was darf und soll ein Hochzeitsfotograf kosten?

29. Februar 2016 

Die eigene Hochzeit zu planen, stellt einen oft vor große Herausforderungen. Die wohl größte Frage, die es zu klären gilt, ist: Welches Budget können und wollen wir ausgeben?

Fängt man an zu recherchieren, reicht die Spannweite der Angebote angefangen von ein paar Hundert Euro bis hin zu mehreren Tausend. Weit verbreitet ist die Meinung: Die Hochzeitsindustrie wäre ein boomendes Geschäft, mit dem sich alle Dienstleister eine goldene Nase verdienen und ihr habt nicht ganz Unrecht: Es gibt Unternehmer, die auf der Hochzeitswelle mitschwimmen wollen, das Ganze einfach als lukrative Einnahmequelle betrachten, aber keinen wirklichen Sinn in der Gestaltung eines einzigartigen Erlebnisses sehen.

Ich kann euch aber beruhigen: Langfristig erfolgreich sind nur die, die für diese Branche leben und alles dafür tun, dass dies einer der schönsten Tage eures Lebens wird. Diese Dienstleister opfern über weite Strecken des Jahres jedes ihrer Wochenenden. Sie stehen ihren Brautpaaren oft über Monate mit Rat und Tat zur Seite und beschäftigen sich Tag für Tag mit der Hochzeitswelt. Sie sind Profis auf diesem Gebiet und müssen ihren Jahresunterhalt meist mit max. 20-30 Hochzeiten im Jahr reinholen. Langfristig kann nur der eine professionelle Gage halten, der auch professionell liefert. Ihr könnt also beruhigt sein: Ihr bekommt, was ihr bezahlt. Zumindest im Bereich der Fotografie. Und niemand verdient sich eine goldene Nase, sondern hat sich sein Standing erarbeitet und versucht diesen Job nicht als Hobby oder netten Nebenverdienst, sondern als Lebensunterhalt zu betreiben.

Wie wichtig euch z.B. gute Hochzeitsbilder sind, müsst ihr selbst entscheiden. Ich kann euch aber als grobe Richtlinie an die Hand geben: Wollt ihr eine Ganztagesreportage buchen, wird ein professioneller Hochzeitsfotograf heruntergebrochen pro Stunde mindestens € 225 - 250,- verlangen. Eine 8 Stunden Reportage sollte also mindestens zwischen € 1800,- und € 2000,- beginnen. Sicher gibt es viele "günstigere" Anbieter, die ihren Job wahrscheinlich auch gut machen. Ihr müsst für euch selbst entscheiden, ob ihr einen Spezialisten engagieren wollt, oder ob euch auch ein ambitionierter Amateur (bezogen auf die Hochzeitsbranche) genügt. 

Zum Abschluss noch eine kleine Rechnung: Sagen wir, ihr sitzt in 40 Jahren auf dem Sofa mit euren Enkeln auf dem Schoß, blättert durch euer Hochzeitsalbum und erinnert euch immernoch mit Freude an diesen wundervollen Tag. Sagen wir, es blieb damals nicht bei dem Startbudget von € 2000,-, sondern ihr habt noch ein paar Stunden extra gebucht, ein Hochzeitsalbum dazu bestellt o.ä. und hattet am Ende ein Fotobudget von € 3000,-.

€ 3000,- auf 40 Jahre gerechet bedeutet eine Ausgabe von € 75,- pro Jahr. Das bedeutet weniger als € 1,50 pro Woche. Seid mal ehrlich: Auf diese Zeit gerechnet ist das keine Ausgabe, die euch im Alltag einschränken wird. Dafür habt ihr Jahrzehnte lang Freude an euren Bildern. Und nicht nur ihr, auch eure Kinder und Enkel. Sicher findet jeder von euch in der letzten Woche eine Gelegenheit, an dem er € 1,50 mehr oder weniger "unnötig" ausgegeben hat – für einen Kaffee mit der Freundin, für einen Snack zwischendurch, für das neue Modemagazin, die tolle Creme, die so gut riecht oder das Sky-Abo, dass man gar nicht so intensiv nutzt, wie man anfangs dachte. 

€ 1,50 pro Woche – ist es euch das Wert? Und tun € 1,20 pro Woche wirklich weniger "weh", wenn ihr mit € 0,30 mehr das gute Gefühl habt, euren Traumfotografen engagiert zu haben? Denkt beim nächsten Kaffee mal darüber nach :)

 

____

Investment – How much do wedding photographers cost

February 29th, 2016

Planning your wedding is a huge challenge. Most times the biggest question to answer is: What budget are we able and willing to spend?

With starting your research you'll receive offerings starting at a few hundreds up to several thousands of Euros. A lot of people think the wedding industry is booming and all the vendors are making a mint. And you're not totally wrong: There are some entrepreneurs that are trying to jump on the bandwagon with the opinion that this is a profitable revenue but they don't have any sense of setting up an unique experience for their clients.

But to put your mind at ease: In the long run only those vendors will be successful who are willing to do everything to make your wedding one of the most beautiful days of your life. Most of the year they sacrifice every weekend to accompany one of their couples. They often help their couples with their advice and experience during several months before the wedding and dive deep into the wedding world every day to evolve themselves and bring out the best they can do. They are wedding professionals and have to make their income through 20-30 weddings per year max. (in Germany). So you can set your mind at rest: Especially concerning photography you get what you pay for. Nobody's making a mint but has worked hard to reach his or hers current standing und tries to do this job not only as a hobby or nice a sideline but for a living.

It's your decision whether professional done wedding photos are worth something to you. But this might be a rough guideline for you: If you want to book a whole-day coverage, every professional (German) wedding photographer will probably charge € 225 -250,- per hour minimum. So an 8-hour coverage should start at least between € 1800 - 2000,-. Of course there are a lot of "cheaper" vendors that probably will also do a good job. It's up to you if you want to hire a professional specialized on weddings or whether you're satisfied with an ambitious amateur (regarding wedding industry).

Finally a little calculation: Imagine in 40 years you'll be sitting on your sofa with your grandchildren, paging through your wedding album and still thinking back full of joy to this wonderful day. Imagine you wouldn't have sticked to the start budget of € 2000,- but booked some extra hours, ordered a wedding album or something like that so your photography budget would have been € 3000,- in the end.

€ 3000,- divided into 40 years of joy would be € 75,- per year. This would be less than € 1,50 per week. To be honest: This expense will not limit you in any way regarding your daily life. Instead you'll be investing into decades of joy that your wedding photos will preserve for you. Moreover this will be an investment not only for you but for your children and grandchildren. I'm sure everyone of you will come up with one occasion in which he or she has spent € 1,50 more or less needless during the last week – e.g. for a coffee with your besty, for a little snack in between, for the new fashion mag, the fabulous cream that smells so damn good or for the sky sub that you haven't used as intensely as you thought.

€ 1,50 per week – is this a valuable investment to you? And would € 1,20 really hurt less if you could have bought the calming feeling that you've hired your dream photographer for € 0,30 more? Just think about that while enjoying the next coffee with your besty :)

Zurück