hochzeitsfotograf engagementshooting sonnenuntergang

Der Fotograf um die Ecke

15. Februar 2016 (english version below)

Stöbert man ein wenig durch Hochzeitsblogs und andere Inspirationsseiten, kommt man schnell zu dem Schluss: Hochzeitsdienstleister gibt es "wie Sand am Meer". Google spuckt schon allein für den näheren Umkreis eine Unmenge an Treffern aus. Hinzu kommen Empfehlungen von Freunden und die eingesessenen Unternehmen im Ort.

Wen also buchen? Eine Ideallösung gibt es in diesem Fall glaube ich nicht. Ich selbst bin mittlerweile im ganzen deutschsprachigen Raum unterwegs. Häufig reise ich schon am Vortag der Hochzeit an, um sicherzustellen, dass kein Stau, keine Panne etc. einem pünktlichen Start dazwischen funken kann. Vor allem in der Hauptsaison von April bis Oktober ist das ratsam, denn die Straßen sind freitags und samstags voll, besonders in den Ferien. Ich genieße es sehr, immer wieder in neuen Locations zu arbeiten, neue Menschen und Bräuche kennenzulernen. Möchte mich ein Paar gerne buchen, ist mir keine Entfernung zu groß – im Gegenteil: Ich freue mich immer auf die neuen Eindrücke!

Der Nachteil bei größeren Entfernungen: Die Reisekosten fallen stärker ins Gewicht und sollten im Budget fest einkalkuliert werden. Reise- und Übernachtungskosten für Hochzeitsdienstler kann man natürlich auch sparen, indem man sich auf Dienstleister aus der Region konzentriert. Findet ihr also einen guten Dienstleister in in eurer Nähe bzw. in der Nähe der Location, lohnt sich sicher der Vergleich.

Fällt euch die Wahl aber schwer, weil in eurem Umfeld nicht das geboten wird, was ihr euch wünscht, lasst euch nicht davon abschrecken, auch Dienstleister aus größerer Entfernung anzufragen, wenn sie genau das liefern, was ihr euch vorstellt. Viele kommen, wie ich, gerne an jeden Ort, der euch vorschwebt und können euch im Vorfeld sagen, was die Anreise in etwa ausmacht. Oft investiert man gut in diese Variante, denn man bekommt in jedem Fall die Art von Leistung, die man sich wünscht ohne Bauchschmerzen zu haben, ob es z.B. der Fotograf um die Ecke "auch in etwa so hinbekommt", obwohl er sonst einen ganz anderen Stil zeigt.

Welche Variante für euch die richtige ist, überlasse ich euch. Ich möchte euch aber gerne ermutigen, die Möglichkeiten zu nutzen, die das Internet bietet und, wie im letzten Beitrag erwähnt, zuerst einmal herauszufinden, was euch selbst gefällt, bevor ihr euch auf das beschränkt, was vermeintlich "Standard" in eurer Gegend ist. Denn ihr seid sicher auch nicht "Standard" :)

 

____

the photographer next door

February 15th, 2016

While searching through wedding blogs and other inspirational websites, you'll quickly reason that there seem to be a ton of wedding vendors. Actually Google will give you a vast number of hits just regarding your area. In addition to that there are firends recommending certain vendors plus local companies.

So whom to hire? I think there isn't really a masterplan for answering this question. By now I'm booked all over Germany, Austria and Switzerland. I tend to arrive at the location one day before the wedding to make sure there won't be any traffic, breakdown etc. keeping me from arriving on time. This is espacially advisable during the main wedding season from April to October while the highways are stuffed on Fridays and Saturdays, especially during school holidays. I really enjoy working at so many different locations, meeting marvelous couples again and again and getting to know some wedding traditions I haven't known before. If a couple wants to hire me there's no distance too large – I'm always keen on discovering something new!

The drawback of big distances: Travel costs will be higher and have to be budgeted. Of course you can save travel and accommodation expenses if you like to concentrate on local vendors. So if you've found somebody in your area or rather near the wedding location comparing could be of value.

But if you feel in trouble because you can not find anybody near you that really delivers what you desire don't be deterred from inquiring vendors from far away in case they truly provide what you want. Like me, most of my colleagues like to travel to every place you ask them to be and they'll be able to tell you roughly how much travel costs will be. Often this is a good investment because you can be sure to get what you wished for without being afraid of whether the photographer next door will "kind of achieve similar results" though showing a totally different style in his pictures. 

It's up to you whether to choose someone local or not. But I like to encourage you to use all your options through online research and first and foremost find out what kind of photography and photographer you really love. Don't limit yourself to what seems to be "standard" in your area.

I'm sure you're not "standard" at all :)

Zurück